Lernort Natur am Schwenninger Wildgehege

Erstellt am 01.08.2019

Am 9. Juli trafen sich die Naturpädagoginnen Dunja Zimmermann, Eva Jauch-Pagenstecher, Sylvia Callenbach, Svetlana Kreulach sowie eine Mitarbeiterin der Naturschutzbehörde mit 38 Schülerinnen und Schülern der Villinger Bickebergschule in der Nähe des Wildgeheges. Die Klassen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Zwei Naturpädagoginnen betreuten je eine Gruppe. Während Gruppe I mit viel Spaß den vorbereiteten Pirschpfad absolvierte, begann Gruppe II mit der obligatorischen Tiergymnastik. Im Anschluss bekam jedes Kind ein Tierbild auf dem Rücken befestigt und musste sein Tier durch Fragen erraten. Es war gar nicht einfach. Danach wurden Fotos zu den Tierbildern gelegt und die Tiere besprochen.

Im Anschluss fand ein Tausch der Gruppen statt.

Arbeiten macht Hunger und gestärkt durch ein Vesper marschierten alle in Richtung Wildschweingehege. Zum Jubel der Kinder knnten diese dort Frischlinge beobachten, die immer wieder durch einen „Halbstarken“ geärgert wurden. Malbäume wurden bestaunt und viel Spaß hatten die Schüler beim „Bad“ der Sauen in deren Suhle.

Zum Schluss suchten die Schüler im Hirschgehege die Hirsche. Leider waren nur Hirschkühe aus weiter Entfernung zu sehen.

Zum Schluss wurde nochmals an der Natzentalhütte gevespert. Ehe sich die Naturpädagoginnen verabschiedeten spielten alle ein Wiederholungsspiel: Schüler und Lehrer gegen Lernort Natur. Natürlich gewannen die Schüler und bekamen zur Belohnung einen Button mit Tierköpfen. Es war ein erlebnisreicher Morgen mit begeisterten Kindern

Erstellt am 01.08.2019
Zurück zur Übersicht