Drohnen: Die neuen Jagdhelfer

Workshop im Landratsamt Donaueschingen

Erstellt am 08.07.2020

Der zielgerichtete Einsatz von kamerabestückten Drohnen als neue Technik wird  zukünftig auch im Bereich der Jagd wesentlich an Bedeutung zunehmen. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei sehr vielseitig. Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis soll diese Technik zum Einsatz kommen. Angestrebt wird der Aufbau eines Netzwerkes mit Drohnen sowohl für die

- die Kitzrettung
- die Wildschadenbegutachtung
- die Schwarzwildbejagung

Ihre Mitarbeit ist gefragt! Die Ausarbeitung einer Konzeption ermöglicht eventuell auch die Inanspruchnahme von Fördergeldern im Rahmen der Förderrichtlinie Infrawild. Um hier eine Konzeption auf die Beine stellen zu können bittet die Kreisjägermeisterin um Ihre Mithilfe. Jäger, die sich für das Thema „Drohne“ interessieren, sind herzlich zum den ersten Drohnenworkshop am 26.09.2020 eingeladen. Die endgültige Organisation des Ablaufs wird in Abhängigkeit der neuen Corona Regelungen erfolgen.

Der Workshop soll mit einer praktischen Vorführung durch den Verein Rehrettung Hegau e.V. und einem Kurzvortrag beginnen, anschließend sollen in Kleingruppen folgende Punkte ausgearbeitet und vorgestellt werden:

•        Koordination der Einsätze / Wie könnte ein Bereitschaftsdienst aussehen?

•        Ausrüstungsbedarf inkl. Software / Einteilung von „Flugzonen“ im SBK

•        Wie sind die Voraussetzungen, damit ein Pilot abgesichert fliegen kann und darf? – Herr Rehnert

•        Wer könnte Kooperationspartner sein? / Aufwandsentschädigung, Einsatzprämie (ja?), wer soll bezahlen, wie erfolgt die Abrechnung?

Damit wir „Corona-konform“ arbeiten können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich unter der Mail mitglieder-kjv-sbk(at)outlook.de an. Die Anmeldung erfolgt nach dem Windhundprinzip, die Anmeldefrist endet zum 20.09.2020.

Erstellt am 08.07.2020
Zurück zur Übersicht